Selfiegrafen

Unsere Teilnehmer*innen bringen ihre Biographie, ihre soziale Umwelt, ihre Kultur und Sprache mit. Wir erarbeiten mittels Fotografie und künstlerischen Techniken neue Perspektiven. Wir schaffen Motivation. Fähigkeiten wie Phantasie, Konzentration, Konfliktfähigkeit und Selbstverständnis werden gefördert. Am Ende steht die Überraschung. Durch die Zusammenarbeit entstehen neue Kontakte, Kommunikation aber auch Reibung. Ergebnisse sind Offenheit, Über-sich-Hinauswachsen und die Entdeckung von Talenten. Diversität und Heterogenität Unsere Gruppen kennzeichnen sich durch ihre Heterogenität aus. Vor diesem Hintergrund haben wir Methoden und künstlerische Herangehensweisen entwickelt, die einen positiv-konstruktiven Umgang mit Diversität ermöglichen und fördern.

selfiegrafen.de

Aus der Ferne - aus der Nähe

Iris Wolf (Projektleitung), Jörg Meier (Projektleitung)

Das Projekt „Aus der Ferne - aus der Nähe“ beschäftigt sich experimentell mit den Vorstellungen von jungen geflüchteten Menschen, die schon eine Zeitlang in Deutschland leben. Sie haben ein neues zu Hause gefunden, sie gehen zur Schule, treffen sich mit neuen Freunden. Es ist ein Folgeprojekt mit Teilen der Gruppe aus NEOENKEL. Diesmal allerdings geht es um die Zukunftsvisionen der jungen Männer die im Seniorenzentrum ihr eigenes Apartments haben oder hatten.

Nordrhein-Westfalen, 2018

Männer

Iris Wolf (Projektleitung), Jörg Meier (Projektleitung), Projektträger: LAG Kunst und Medien, , Fotografen: Bewohner der Wohngruppe mittendrin von Wellenbrecher e.V. in Schwerte

Gefragt wurde ‚Wann ist man ein Mann?‘ Geantwortet haben 12 junge Männer. Die Jugendlichen leben mitten in Schwerte und sind unbegleitete minderjährige geflüchtete Männer. Sie stammen aus Eritrea, Afghanistan, Syrien, Albanien und aus der Republik Guinea in Westafrika.

Nordrhein-Westfalen, 2017

Neoenkel

Iris Wolf (Projektleitung), Jörg Meier (Projektleitung), Projektträger: LAG Kunst und Medien

In diesem Wohnprojekt leben 20 Senior*innen und fünf unbegleitete minderjährige geflüchtete Männer. Sie stammen aus Eritrea, Syrien und dem Iran. Einige der Senior*innen sind ‚Vertriebene’ aus Oberschlesien und Pommern.

Nordrhein-Westfalen, 2017