Aus der Ferne - aus der Nähe

Selfiegrafen

Iris Wolf (Projektleitung), Jörg Meier (Projektleitung)

Das Projekt „Aus der Ferne - aus der Nähe“ beschäftigt sich experimentell mit den Vorstellungen von jungen geflüchteten Menschen, die schon eine Zeitlang in Deutschland leben. Sie haben ein neues zu Hause gefunden, sie gehen zur Schule, treffen sich mit neuen Freunden. Es ist ein Folgeprojekt mit Teilen der Gruppe aus NEOENKEL. Diesmal allerdings geht es um die Zukunftsvisionen der jungen Männer die im Seniorenzentrum ihr eigenes Apartments haben oder hatten.

Nordrhein-Westfalen, 2018

Begegnungen

AWO Kreisverband Gütersloh

Ahmad Mashal Ahmadi, Yazan Alloufi, Lea Brüggemann, Michaela Demir, Sara Elias, Alaa Fatayrji, Nils Germer, Michael Gießner, Yaman Imad, Farida Maharramli, Tarek Mustafa, Karyna Panchenko, Payman Fahad Safo, Jana Schmitz, Lea Swan, Florian Wernitz, Esmeralda Zyma, , Projektverantwortliche: , Günay Ucar, Frederike Lakebrink, Jana Pikowski

Was ist eigentlich Heimat? Es gibt kein Wort, welches von jedem einzelnen Menschen so unterschiedlich empfunden wird, wie der Begriff „Heimat“. Doch was ist Heimat und wo finden wir diese?

Nordrhein-Westfalen, 2018

BilderBewegungBerlin 2018

Stiftung wannseeFORUM

Anna Surel, Azizullah Fasaili, Gheyas Amiri, Judi A. , Nele Anna Freese, , Henrik Holst (Fotofilm), Ahmad Hboubati (Fotofilm), Talisa Frenschkowski (Fotofilm), Ehimwema Mabel Omosigho (Fotofilm), Ziyad Ahmed (Fotofilm)

Die BilderBewegungBerlin ist ein jährlich stattfindendes Multimediaseminar für junge Medienmacher*innen, Fotograf*innen und Filmemacher*nnen/Jugendliche von 16 bis 26 Jahren mit Fotografie- und Filmworkshops. „#homebase“: Was macht ein Zuhause zum Zuhause?, fragte die BilderBewegungBerlin 2018.

Berlin, 2018

Das Licht

Mobina Al Antouz, Sandra Nardien, , Magdalena Kotwica (Projektleitung), Malteser Hilfsdienst e.V. Celle (Projektträger)

Laut Wikipedia, ist das Licht „eine Form der elektromagnetischen Strahlung“. Mobina (16) und Sandra (22) sehen das Licht als eine Verbindung zwischen zwei Menschen, einen Wegweiser, eine Hoffnung, eine Art des Ausdrucks, die Wärme. Das Fotoprojekt soll zeigen, dass egal, welcher Herkunft wir sind, eins bleibt gleich: wir können sehr viel voneinander lernen und uns durch das „gemeinsame Licht“ bereichern.

Niedersachsen, 2018

Fremdes und Vertrautes

Kunst- und Kultur WerkHaus Zigarre e.V.

Miriam Wilke, Klaus Schaeffer, Abid Hashemi, Aria Morteza, Doughan Nassan, Karrar Kamil, Klaus Koppal, Mahmoud Daoud, Mia-Maria Jäger, Rami Albardour, Riyadh Al-Ezzi, Rizgar Nassan, Rohollah Mosavi, Toni Kadlec

Als allseits gewünscht wurde, dass wir unser erstes Projekt fortsetzen, drängten sich uns zuerst einmal Fragen auf: Wie sehen und begegnen wir uns? Vermögen wir uns auszutauschen und womöglich ‚gegenseitig zu integrieren’?

Baden-Württemberg, 2017

Frieden

Lotte Jonna Backwinkel

Dieses Schaufenster zeigt jedem, ob er arabisch kann (ich denke es ist arabisch, sicher bin ich mir jedoch nicht, da ich kein arabisch spreche) oder nicht direkt, dass hier Qualität und Sauberkeit garantiert sind, oder? Jedenfalls ist dies mein Lieblingsimbiss und auch ich kann bestätigen, dass die im Goldrahmen versprochene Qualität gehalten wird... Das ist für mich Frieden. Miteinander, ohne dass Sprache, Kultur oder Religion eine Rolle spielen.

Nordrhein-Westfalen, 2018

Für jeden Menschen leuchtet der gleiche Mond in der Nacht und die gleiche Sonne am Tag.

Franz Walzer

Für jeden Menschen leuchtet der gleiche Mond in der Nacht und die gleiche Sonne am Tag. Jeder Mensch sieht den gleichen Himmel und lebt auf der gleichen Erde. Warum wird dann nicht jeder Mensch gleich behandelt und warum gehen wir mit unser aller Heimat so sorglos um?

Hessen, 2018

Im Fokus: Arbeit

Amed, Amer, Ashequllah, Hamo, Hasan , Issa, Mahmud, Odai, Sevket, Valeri, Yasir , , Katrin Bajraktari (Projektleitung), Dr. Susanne Benzler (Projektleitung)

Nach vorne schauen, Entscheidungen für eine Ausbildung und einen Beruf treffen, und bald: eigenes Geld haben, selbstständig sein. Dies haben die Teilnehmer des Projektes fest im Blick. Ihre bisherigen Erfahrungen mit Arbeit stellen sie durch Fotos aus der „alten“ Heimat dar. In Praktika konnten sie schon einmal in ihre neuen Rollen schlüpfen. Sie haben dargestellt, wo sie sich in Zukunft sehen.

Niedersachsen, 2018

Kamera Kinder Fotorun NRW 2018

jfc Medienzentrum

Die Kaugummis:, Muaid und Amir Ismael , , Die Crasher:, Dildar Sulaiman und Ali Reza Jumakhan

Von Weltverbesserern, Alltagshelden und Superheroes In Köln und vielen anderen Städten und Ortschaften in NRW begaben sich am Samstag, 6.10.2018, wieder Kinder und Jugendliche auf Fotopirsch. Diesmal schlüpften sie mit großer Begeisterung in die Rollen von Heldinnen.

Nordrhein-Westfalen, 2018

Morgen im Heute

jfc Medienzentrum

Alita, Corina, Kian, Mohammad, Noor, Younes, , , , , , Verena Günther (Projektleitung), Tanja Vankerkom (Projektleitung)

Wie stellst Du Dir jetzt gerade die Zukunft vor? Wie sehen Deine Wunschvorstellungen aus? Für Dich selbst, für die Gesellschaft, für diese Erde? Beschreibe Deine Träume, Deine Sehnsüchte. Sind sie Deiner Meinung nach realistisch oder eher unerreichbar? Zeige uns Deine Bilder vom Morgen im Heute!

Nordrhein-Westfalen, 2018

Neue Bilder braucht Grünau

greater form

Lina Ruske, Philip Rödel

greater form will Kinder und Jugendliche ermächtigen, selbstbestimmt Verantwortung für sich in ihrem Lebensraum zu übernehmen. Hierfür erschaffen wir seit 2015 Situationen für ästhetisches Forschen und Handeln in Leipzig Grünau.

Sachsen, 2017

no more refugees

Max Kratzer

How long does it take refugees to get integrated in Germany? How does the process look like? Integration, is it possible?

Bayern, 2009

Ohana means family

Jack Steiner

Ohana means family. "Family means nobody get´s left behind or forgotten." (Lilo and Stitch)

Hessen, 2018

Returning Storm

Kultur- und Lesetreff Burbach

Shahd Kbawe, Ghalia Kassem , Cham Alshehadat

Maybe the first question that came to your mind was why does she want to go there. Or maybe does she really want to do that? Right? The answer is yes and this is the reason: the dangerous side in everyone´s eyes is her safe place. It was the reason for her existence in this world and the storm gonna be her only way to go back home. She has to catch the storm before she´ll have to stay here forever.

Saarland, 2017

Verschieden und doch gleich

Daria Roth

Seit September 2016 sind wir Studierende an der Technikakademie Weilburg. Zum Abschluss unserer schulischen Ausbildung zu Assistentinnen für Gestaltungs- und Medientechnik, gehört ein kreatives Abschlussprojekt, welches sich jede Gruppe selbst überlegen sollte.

Hessen, 2018

Vision

Nele Anna Freese

Ich möchte mit meinem Bild ausdrücken, dass ich mir wünsche, dass zukünftig alle Menschen egal welchen Alters, unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Nationalität und Lebensgeschichte, sich gegenseitig unterstützen und ohne Ausnahme für einander da sein sollen!

Nordrhein-Westfalen, 2018

Visionen - Mein Leben in Deutschland

Veselin, Naserdim, Ahmad, Audrone, Kotryna, Gabija, Karim, Mohammad, Miriam Neuser (Projektleitung)

Die Fotos sind im Rahmen einer Projektwoche entstanden zum Thema 'Visionen - Mein Leben in Deutschland'. Die Jugendlichen haben sich dafür entschieden verschiedene Hoffnungen und Wünsche in Selbstportraits auszudrücken. Dabei war es ihnen wichtig nicht als Neuzugewanderte wahrgenommen zu werden, sondern in erster Linie als 'normale' Jugendliche.

Nordrhein-Westfalen, 2018

Wovon wir träumen und was wir uns wünschen - Flüchtlingskinder in Deutschland

Cameo Kollektiv

Najem Al Khalaf

Wovon wir träumen und was wir uns wünschen – Flüchtlingskinder in Deutschland

Niedersachsen, 2017

Zwischen eigener Identität und neuer Heimat

Sabrina Jürgens

Wer ins Ausland geht, möchte dort gut angekommen und sich integrieren. Vor allem Menschen, die ihre Heimat wegen politischer Unruhen und Kriegen verlassen müssen. Doch wie lebt es sich eigentlich in einem neuen Land?

Nordrhein-Westfalen, 2017