1/11 - i translucent - Cihan Cakmak

2/11 - i translucent - Cihan Cakmak

3/11 - i translucent - Cihan Cakmak

4/11 - i translucent - Cihan Cakmak

5/11 - i translucent - Cihan Cakmak

6/11 - i translucent - Cihan Cakmak

7/11 - i translucent - Cihan Cakmak

8/11 - i translucent - Cihan Cakmak

9/11 - i translucent - Cihan Cakmak

10/11 - i translucent - Cihan Cakmak

11/11 - i translucent - Cihan Cakmak

i translucent

In meiner Arbeit "i translucent" beschäftige ich mit der Frage, wie es Menschen, die in verschiedenen Kulturen gelebt haben oder vom Leben in Familien mit verschiedenen Kulturen geprägt sind, gelingen kann, sich selbst zu verwirklichen. 

Dazu habe ich mich auf eine Reise begeben, die auch eine persönliche Reise ist, und war dafür an mehreren Orten in Deutschland und in Marokko unterwegs. Die Themen Identität und Selbstverwirklichung sind sehr komplex; zum Beispiel berühren sie auch die Frage, unter welchen Bedingungen Heimat fühlbar oder erlebbar wird, wenn die eigene Rolle in der Gesellschaft unklar und vielschichtig ist. 

Zwischen den Normen, Werten, Erwartungen und Ansprüchen der Anderen liegt eine Welt, die stets vom eigenen Selbst erbaut werden muss.

Das ist es, was ich mit "i translucent" zeigen will.  

 

www.cihancakmak.com

 

 

f t

 

Fotograf*innen:
Cihan Cakmak

Region:
unterwegs

Entstehungsjahr:
2017

R

 

< zurück zur Übersicht

Neueste Projekte

Ohana means family

Jack Steiner

Ohana means family. "Family means nobody get´s left behind or forgotten." (Lilo and Stitch)

Hessen, 2018

Strength of the Suburbs- Ghina

Gisela Rüland (Projektleitung), Anonym

Im Rahmen des Ferienprojekts "Strength of the Suburbs" an der Volkshochschule Aachen hat Gisela Rüland eine Fotogruppe geleitet, an der auch Ghina Saad aus Syrien teilgenommen hat. Ghina brachte ihre "Liebsten" mit aus Syrien. Sie durfte nur wenig mitnehmen. Sie entschied sich für eine Barbie-Puppe und Shaun das Schaf, sowie ihr Fotoalbum. Dies haben wir in 8 Fotos festgehalten. Ghina hat zu ihren Bildern folgenden Text geschrieben:

Nordrhein-Westfalen, 2018

Perspektive Deutschland

Plan International

Haval und Luca, Fardin und Jonas, Farouk und Luisa, Ahmad und Tim, Fardin und Björn, Somayeh und Luca, Haval und Jeremy, Badr und Miriam, Blend und Beatrice, Blend und Svea, Blend und Sophie, Mahsa und Kira, Fershteh und Kira, Mohamad und Karolin, Nadja und Tim

Ein Fotoprojekt mit jungen geflüchteten Menschen Worüber hast du dich bei deiner Ankunft in Deutschland gewundert? Was hat dir Freude bereitet? Was ist für dich „typisch deutsch“? –

Hamburg, 2018